Bikecontrol

Velo-Geschicklichkeits-Parcours für Primarschülerinnen und Primarschüler

Hier eine Übersicht über die Bikecontrol-Lektionen Baselland 2020:


Über Bikecontrol

Bikecontrol ist ein Projekt vom Schweizer Radsportverband (Swiss Cycling). Auch ist Bikecontrol ein Bestandteil von "Allianz Schule + Velo" (siehe Text unten). Mit dem Material für einen Velo-Geschicklichkeitsparcours besuchen wir Schulen und Anlässe in der ganzen Schweiz. In einer Doppellektion (1.5 h) vermitteln die professionell ausgebildeten Velokursleiterinnen und Leiter den Schülerinnen und Schülern auf spannende Art und Weise Tipps und Tricks rund ums Velofahren. Die Schülerinnen und Schüler werden wenn nötig durch die Kursleiterinnen und Kursleiter mittels Hilfestellungen etc. unterstützt, so dass sowohl Einsteigerinnen und Einsteiger als auch Fortgeschrittene vom Parcours profitieren können.

 

Bikecontrol für Primarschülerinnen und Primarschüler

Die Kosten für den Parcours und die professionellen Velo-Kursleiter werden von Swiss Cycling, beziehungsweise von der Beisheim Stiftung und dem Schweizerischen Verkehrssicherheitsrat, übernommen. Für Schulen ist das Angebot also gratis (wobei nur eine bestimmte Anzahl Lektionen pro Jahr finanziert werden)!

 

Anmeldungen / Reservationen

Für Bikecontrol-Lektionen im Kanton Baselland für das Jahr 2020 können Sie sich gerne per Mail melden: info@trailflow.ch

Ziele von Bikecontrol

Die Bikecontrol Lektionen bieten eine solide technische Grundausbildung für das Velofahren. Sie haben zum Ziel, den Kindern zu zeigen, dass es mit etwas Übung und dem entsprechenden Know-how meist kein Problem ist, mit dem Velo ein Hindernis wie Beispielsweise einen Randstein, Tramschienen, Stufen, Wurzeln usw. zu bezwingen. Durch das Befahren des Bikecontrol-Parcours gewinnen die Kinder auf dem Velo an Sicherheit und stärken ihr Selbstvertrauen. So soll in der Schweiz eine Trendwende hin zu vermehrter Nutzung des Velos als Sport- und Verkehrsmittel erreicht werden. Bikecontrol ist das ideale Basismodul für die Vorbereitung auf die Veloprüfung, einen Veloausflug mit der Klasse, ein Klassenlager zum Thema Velofahren oder als Teil einer Projektwoche zum Thema Velo und als Hilfe bei der Umsetzung der „Velofahrkompetenz“ gemäss Lehrplan 21.

 

Legitimerung von Bikecontrol

Die "Velofahrkompetenz” ist im Lehrplan 21 festgelegt, Bewegung und Sport, BS.5.1, Rollen und Fahren, 1c (2. Zyklus/3.-6. Klasse) Die Schülerinnen und Schüler können sicher mit dem Fahrrad auf der Strasse fahren (z.B. einhändig, mit kontrolliertem Tempo, Blick zurück) Eine Lektion mit dem Bikecontrol-Parcours wäre für die Lehrpersonen sicherlich eine grosse Hilfe bei der Umsetzung dieses Lernzieles!

 

Was wird durch Bikecontrol gefördert

Das Bikekontrol-Projekt fördert das gezielte Üben der koordinativen Fähigkeiten auf dem Velo. Insbesondere wird die Motorik der Schülerinnen und Schüler in Bezug auf Gleichgewichts-, Reaktions- und Differenzierungsfähigkeiten verbessert. Geübt wird auf dem Schulhausplatz, also fernab vom dichten Verkehr und Lärm. So können die Schülerinnen und Schüler frei, ungefährdet und entspannt das Velofahren ausprobieren und üben.


Allianz Schule + Velo

Die «Allianz Schule+Velo» möchte, dass Kinder und Jugendliche (wieder) mehr Velo fahren. Längerfristig sollen sich dadurch auch mehr Erwachsene in den Sattel schwingen. Indirekt sinken damit der Energieverbrauch und die Umweltbelastung. Veloförderung bei Kindern und Jugendlichen nützt somit allen!

 

Anstieg der Velonutzung bei Jugendlichen

Die Statistik zeigt es deutlich: Das Velo hat in den letzten 15 Jahren bei den Kindern und Jugendlichen an Bedeutung verloren. In gewissen Altersgruppen fahren nur noch halb so viele Jugendliche Velo wie früher. Die Gründe dafür sind vielfältig. Tatsache ist, dass die Nutzung des öffentlichen Verkehrs stark zugenommen hat. Zudem ist das Velofahren wegen der Strassenverhältnisse nicht überall wirklich attraktiv. Mehr Velo gefahren wird vor allem da, wo das Velo Teil der Mobilitätskultur in der Familie und an der Schule ist. Studien zeigen deutlich: Wo das Velo "zelebriert" wird, fahren mehr Jugendliche Velo als anderswo.

 

Anstieg der Velonutzung bei Erwachsenen

"Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr." Menschen, die als Kinder und Jugendliche Velo fahren, werden dies auch als Erwachsene eher tun. Daher ist es wichtig, dass das Velofahren Teil der Jugend - in Alltag und Freizeit – ist. Glücklicherweise verbessern Gemeinden und Kantone - zum Teil mit Hilfe des Bundes - die Velo-Infrastruktur laufend. Deshalb sollen gerade auch die Jugendlichen ermuntert werden, mit dem Velo unterwegs zu sein.

 

Sinkender Energieverbrauch dank mehr Veloverkehr

Es braucht kein Physikstudium, um zu erkennen, dass das Velo ein überaus energieeffizientes und schadstoffarmes Verkehrsmittel ist. 5 km legen Sie mit dem Velo locker in einer Viertelstunde zurück. Zu Fuss wären Sie etwa dreimal so lange unterwegs. Und dies praktisch ohne Fremdenergie, Lärm und Abgase. Es ist darum klar: Jede durch eine Velofahrt ersetzte Motorfahrzeugfahrt ist energieeffizient und schont die Umwelt. Und das Potential für das Velo ist enorm: In der Schweiz sind 50% der Autofahrten kürzer als 5 km; beim öffentlichen Verkehr sind es gar 80% der Fahrten.

 

Mehr Infos zu Schule + Velo gibt es hier: http://www.schule-velo.ch/de/